Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWissen

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zur Adventszeit Christoph Breit 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Alexandre Dumas Der Vater der "Drei Musketiere" Topseller Historienroman Scheiterhaufen im 21. Jahrhundert Das Kalenderblatt 1.12.1967 Alles Psycho: Spukprofessor Bender auf Geistersuche in Rosenheim Von Simon Demmelhuber Alexandre Dumas - Der Vater der "Drei Musketiere" Autor: Rolf Cantzen / Regie: Christiane Klenz Mit "Die drei Musketiere" und "Der Graf von Monte-Christo" eroberte sich Alexandre Dumas (1802 - 1870) seinen Platz in der Weltliteratur. Auch seine weniger bekannten Romane erreichten ein Massenpublikum, wurden in viele Sprachen übersetzt und werden immer wieder neu aufgelegt. Wie viele Romane er geschrieben hat, das wusste er am Ende wohl selbst nicht mehr. Sein Werk umfasst zwischen 300 und 500 Einzelbände. Hinzu kommen Theaterstücke, Reiseberichte, Feuilletons. Seine historischen Romane sind gründlich recherchiert und spiegeln die Geschichte Frankreichs. Dumas' Herkunft und Aussehen - sein Vater, ein General Napoleons, war der Sohn eines Adligen und einer schwarzen Sklavin aus Haiti - konfrontierte ihn mit dem Rassismus seiner Zeit. In seinem weniger bekannten Roman "Georges" setzte er sich damit auseinander. Topseller Historienroman - Scheiterhaufen im 21. Jahrhundert Autorin: Prisca Straub Es geht um geheimnisvolle Hexerei, düstere Kerkermauern und gewaltsamen Tod auf dem Scheiterhaufen. Aber auch um prunkvolle Gelage bei Hof und romantische Liebe auf englischen Landgütern. Der moderne historische Roman ist seit längerem auf dem Vormarsch und allen Epochen voran übt das europäische Mittelalter die größte Faszination auf die - meist weibliche - Leserschaft aus. Was historische Zuverlässigkeit und literarischen Anspruch angeht: Die Qualitätsunterschiede sind gewaltig. Welterfolge sind darunter wie Patrick Süskinds "Das Parfüm" und Noah Gordons "Der Medicus", aber auch Werke, die trotz Millionenauflage Literaturliebhabern wie Historikern ein Dorn im Auge sind. Der populär-historische Roman lässt sich einfach nicht über einen Kamm scheren. Moderation: Christian Schuler Redaktion: Nicole Ruchlak

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Aaron kämpft - Wenn ein Kleinkind eine seltene Erkrankung hat Von Florian Schairer und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Bayern 2-Favoriten

Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr Moderation: Veronika Lohmöller

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Motown Talentschmiede des Soul Die "Große Migration" Afroamerikaner ziehen in den Norden der USA Das Kalenderblatt 1.12.1967 Alles Psycho: Spukprofessor Bender auf Geistersuche in Rosenheim Von Simon Demmelhuber Motown - Talentschmiede des Soul Autor und Regie: Markus Mayer Zwischen 1959 und 1974 sorgte die Plattenfirma Motown für unzählige Hits mit frischer Popmusik. Marvin Gaye, Stevie Wonder, Diana Ross & The Supremes, The Temptations und The Jackson Five - Die Stars des Labels aus der Industriestadt Detroit haben weltweit Karriere gemacht. Wie gelang es dem kleinen, unabhängigen Unternehmen, mit Soul, Funk und R'n'B, der Musik des Schwarzen Amerika, Geschichte zu schreiben? Die Hitfabrik nutzte Songschreiber-Teams, ein Studio, handverlesene Musiker, Produzenten und Ausstatter, schulte Talente in Benimm-Kurse und mit Choreographen. Eine Epoche lang lieferte Motown den Sound Of Young America, so der Firmen-Slogan. Das Unternehmen war Vorbild für spätere Hitfabriken und den HipHop. radioWissen stellt Berry Gordy Jr. vor, den visionären Chef und seine Strategie der Arbeitsteilung und der strengen Qualitätskontrolle. Die "Große Migration" - Afroamerikaner ziehen in den Norden der USA Autor: Florian Kummert / Regie: Martin Trauner Sie war nicht zentral gesteuert, nicht politisch organisiert, und dennoch war sie ein zutiefst politischer Akt des Freiheitsstrebens und der Selbstbestimmung, der die Gesellschaft der USA massiv verändert hat: die sogenannte "Great Migration", die Große Migration. Millionen von Afroamerikanern verließen zwischen 1910 und 1970 den ländlich geprägten Süden der USA und zogen in den industriell geprägten Norden und Westen des Landes. Sie flohen vor Rassenhass, Segregation, Lynchjustiz und dem Niedergang der manuellen Arbeit in den Baumwollplantagen und machten sich auf eine Reise in Richtung Hoffnung. Gerade während und nach den beiden Weltkriegen kam der Zuzug von Immigranten aus Europa zum Erliegen und es wurden Arbeitskräfte in der Rüstungsindustrie gesucht. Städte wie Detroit, New York und Chicago erlebten einen massiven Andrang an schwarzen Zuzüglern, die aber auch im Norden mit Armut und miserablen Lebensbedingungen sowie Ghettobildung zu kämpfen hatten. Neue, afroamerikanische Viertel wie Harlem entstanden, mit einer selbstbewussten urbanen Literatur- und Musikszene, mit besserem Zugang zu Bildung und Kultur. Doch die überwiegend weiße Mittelklasse flüchtete in die Vororte, der Verfall der Innenstädte folgte und mit ihr der Anstieg der Verbrechensraten. Bald kam es zu wütenden Protesten, die sich in vielen Metropolen gewalttätig entluden. Erst mit den Erfolgen der Bürgerrechtsbewegung Mitte der 1960er Jahre fand die Great Migration ihr Ende. Moderation: Christian Schuler Redaktion: Andrea Bräu

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Karin Irshaid, Malerin Wiederholung um 22.05 Uhr Karin Irshaid schreibt und malt und denkt politisch. Und betont: "Wenn alle immer sagen: Du hast einen Palästinenser geheiratet, sage ich nein - einen Mann." Mit dem sie freilich eintauchte in eine Region voller Wunder und Wunden. Wer wissen will, wie sich dabei Poesie und Politik vertragen, der lese von ihr "Das Hochzeitsessen", oder: "Reise nach Jerusalem".

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Baumarkt im All Wie Mond- und Marsstationen entstehen sollen Von Guido Meyer Der Mond ist wieder schwer im Kommen. Ein halbes Dutzend Länder will dorthin fliegen - diesmal, um zu bleiben: eine Mondstation soll entstehen, der erste Außenposten der Menschheit auf einem anderen Himmelskörper. Hier sollen Wissenschaftler permanent leben und arbeiten. Eine Station auf dem Planeten Mars soll folgen. Doch dort oben gibt es keine Baumärkte. Die Astronauten können sich das Baumaterial für ihre Basis nicht eben mal auf einem Einkaufstrip besorgen. Doch, können sie, sagen nun einige Wissenschaftler. Egal ob Wasser, Treibstoff oder Atemluft: Die künftigen Mond- und Marsmenschen müssen keineswegs alles von der Erde einfliegen, im Gegenteil: Mond und Mars verfügen durchaus über gut sortierte Baumärkte. Denn vor Ort, im Staub des Mondes oder an den Polkappen des Mars, gibt eigentlich so ziemlich alles, was man braucht, um es sich dort häuslich einzurichten. Redaktion: Thomas Morawetz

18.30 Uhr
radioMikro

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Geschenkeprofis Geschenke-Aktion Von Silke Wolfrum Erzählt von Pauline Fusban Geschenkeprofis (2/5): Geschenke-Aktion In der Schule gibt es eine Geschenke-Aktion. Floh und Biene wollen für ein anderes Kind einen Karton mit Geschenken voll packen. Mama findet, da könnte auch eins von Bienes und Flohs vielen Kuscheltieren rein. Unmöglich!

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Thomas Mehringer und Katja Engelhardt Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Nachtstudio

Überwältigungsbewältigung Mein Coronajahr zwischen Hausarrest und Hygienedemo Von Christian Schüle BR 2020 Was wird vom Corona-Virus bleiben, was eingehen ins kollektive Gedächtnis? Welche Leitmotive hat das Virus auf die Agenda gesetzt, welche Transformationsprozesse beschleunigt? Neun Monate lang ging Christian Schüle schwanger mit seinen Lehren aus den politischen, kulturellen und ökonomischen Kollateralschäden und Konsequenzen in der Zeit zwischen Lockdown und möglicher zweiter Welle. Anfangs in der Isolation seiner häuslichen Quarantäne-Kammer und später im Rahmen sukzessiv erlaubter Normalität führte er einen fortgesetzten Dialog mit sich selbst. In seinem Essay "Überwältigungsbewältigung" reflektiert er über die vier Leitmotive, in denen sich die Jahrtausendkrise über das Jahr 2020 hinweg exemplarisch zum Ausdruck bringt: die Maske, das Home-Office, die Widerstandswut und der Wert der Wissenschaft. Entstanden ist ein Selbstgespräch über die überwältigte Republik zwischen Stillstand und Aufruhr.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Dienstag

"Dina Nayeri erinnert an eines der wichtigsten globalen Themen unserer Zeit", so die Jury des Geschwister-Scholl-Preises, die die iranisch-amerikanische Schriftstellerin für ihr Buch "Der undankbare Flüchtling" auszeichnet. Nach Angaben des Flüchtlingswerks der Vereinten Nationen sind weltweit fast 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Dina Nayeri, die als Zehnjährige mit ihren Eltern ihre Heimat verlassen musste, verbindet ihre eigene Familiengeschichte mit den Schicksalen von Menschen, die aus ihren Ländern vor Verfolgung, blutigen Konflikten, Armut und den Folgen des Klimawandels fliehen müssen.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Karin Irshaid, Malerin Wiederholung von 16.05 Uhr Karin Irshaid schreibt und malt und denkt politisch. Und betont: "Wenn alle immer sagen: Du hast einen Palästinenser geheiratet, sage ich nein - einen Mann." Mit dem sie freilich eintauchte in eine Region voller Wunder und Wunden. Wer wissen will, wie sich dabei Poesie und Politik vertragen, der lese von ihr "Das Hochzeitsessen", oder: "Reise nach Jerusalem".

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Past Present Future

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zur Adventszeit Christoph Breit und Kalenderblatt 2.12.1901 - Patent auf Nassrasierer

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Siegfried Fink: "Percussion movie" (Eckhart Kopetzki, Markus Hauke, Achim von Bassen, Matthias Schmitt, Perkussion); Hans-Günther Allers: Quintett, op. 92 (Ensemble Kontraste); Uwe Strübing: "The Love Songs of Ennod Toile", op. 35 (Ensemble Dirrekt: Hans Dirr); Stefan Hippe: Streichquartett Nr. 2 (Minguet-Quartett); Bernhard Weidner: Drei Nocturnes (Martin Oberhofer, Klavier)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 96 D-Dur - "The Miracle" (Chamber Orchestra of Europe: Claudio Abbado); Camille Saint-Saëns: Sonate c-Moll, op. 32 (Christian Poltéra, Violoncello; Kathryn Stott, Klavier); Mieczyslaw Weinberg: Violinkonzert g-Moll, op. 67 (Linus Roth, Violine; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Mihkel Kütson); Franz Schubert: Streichquartett E-Dur, D 353 (Mandelring Quartett); Charles Koechlin: Ballade, op. 50 (Bruno Rigutto, Klavier; Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo: Alexandre Myrat)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Edward Elgar: "In the South", Ouvertüre (Royal Philharmonic Orchestra: Andrew Litton), Frédéric Chopin: Nocturne Des-Dur, op. 27, Nr. 2 (Fazil Say, Klavier); Peter Tschaikowsky: Streichquartett D-Dur, op. 11 (Klenke Quartett)04:58 Impressum Sendedauer: 2